Historisches
Stadtgeschichte
Siegfrieds Grab
Der labyrinthische Rosengarten
Das Labyrinth und die Nibelungensage
Das Labyrinth und Worms
Historische Hintergründe
Rosengarten-Rezeption in Worms
Pläne & Kosten
Sagenhafter Schmuck
Drachenknochen
100 Labyrinthe
Malerei
Suche:


LAND-ART

ROSENGARTEN
Eine künstlerische Interpretation von Eichfelder


LAND ART

Plan: Stadtplanungsamt Worms / Eichfelder

Im Zuge der Nibelungen-Aktivitäten der Stadt Worms empfehle ich die Errichtung eines Rosengartens in Anlehnung an das um 1230 entstandene gleichnamige Epos, dessen Hauptschauplatz Krimhilds Rosengarten am Wormser Rheinufer ist.
Für die linke Rheinseite sprechen die älteren Quellen, insbesondere das Rosengartenlied selbst.
Für die von mir vorgeschlagene labyrinthische Form spricht wiederum eine Vielzahl anderer Überlieferungen, die dem Kunstwerk einen wahrhaft sagenhaften Hintergrund verleihen.

Revidiertes Konzept zur Errichtung eines labyrinthartigen Rosengartens am Wormser Rheinufer
Idee, Entwurf und Ausgestaltung von Eichfelder - Januar, 1999
Erstellt zur Vorlage bei Jeannette Wopperer (Baudezernentin, Worms) - September, 2000


DIE PLÄNE FÜR DAS LAND-ART PROJEKT

Der begehbare Weg durch das Labyrinth ist 1.5 m breit; die Gesamtfläche des Rosengartens umfasst 37,0 m x 42.5 m; das entspricht 1572.5 m², und einer Weglänge von 540 m.
Der zentrale Innenraum ist direkt von außen her durch eine Treppe zugänglich gemacht.
Die Höhe der Rosenhecken im Zentrum sind soweit reduziert, dass der Sichtkontakt nach außen gewährleistet ist.

Vogelperspektive (mit Höhenangaben) und Seitenansicht des Rosengartens
Plan: Eichfelder



Querschnitt durch eine der sieben Windungen des Labyrinths









Plan: Eichfelder





Platzierungsvorschlag im Plan für die Neugestaltung des Wormser Rheinufers
Plan: Stadtplanungsamt Worms / Eichfelder





(Ausschnitt aus dem obigen Plan)